Warum setzen manche Eltern ihre MX-Kids so unter Druck?

0

Crossbloxx will es wissen und Ihr könnt helfen

Es ist ein Thema, dass in den letzten Jahren gefühlt immer verstärkter aufkommt. Es geht um den „übertriebenen“ Ehrgeiz mancher Eltern von MX-Kids. Ich glaube, das ist sicher ein Thema, bei dem man nicht wirklich gewinnen kann! Dennoch möchte ich mich in der nächsten Zeit genau dem widmen und mit Eurer Unterstützung sowie Recherchen mal von allen Seiten beleuchten. Also macht bitte mit!

Ich bin neugierig!

Nicht nur in Crossbloxx-Interviews, wie gestern auch bei Roy Berger, taucht permanent auf, dass die Eltern ihre Kids nicht so unter Druck setzen sollen sondern es begegnet uns oft selbst im Fahrerlager. Man steht dann tatsächlich hilflos kopfschüttelnd daneben.

Es beginnt schon bei den kleinsten Crossern, die erstmal nur Spaß am Fahren haben sollten und zieht sich auch bis in die MX1 Klasse und weiter. Solch ein Gespräch haben wir gerade erst erlebt. Es viel sogar der Satz des Kindes zum Vater in der erhitzten Diskussion, ob es sich denn tot fahren soll.

Natürlich ist es immer einfacher als Außenstehender zu urteilen, meist steckt ja mehr dahinter und die Eltern lieben ihre Kinder, aber gerade auch Fahrer stehen manchmal fassungslos daneben und sie können doch eigentlich ganz gut einschätzen, dass dieses permanente unter Druck setzen die Kinder eher gefährdet und jeglichen Spaß am HOBBY nimmt.

In einem Crossbloxx-Interview erzählte Larissa Papenmeyer, dass ihr Vater sie hat einfach fahren lassen. Talent hat also nichts mit Druck und anbrüllen zu tun. Roy Berger sagt: „Ich habe mich nicht von vornherein schon verrückt gemacht, denn Motocross ist auch zum großen Teil Kopfsache.“ Und schon alleine diese Beiden können sicherlich gut einschätzen, dass Druck dem Erfolg eher im Weg steht.

Bitte erzählt mir doch Eure Erlebnisse, Meinungen und Eindrücke per PN, aber bitte ohne Namen zu nennen. Es geht hier nicht darum, jemanden an den Pranger zu stellen oder Recht zu haben. Es soll ein sachlicher Beitrag werden.

Ich würde mich auch freuen, wenn sich Eltern beteiligen, die genau deswegen vielleicht schon einmal angesprochen wurden, um deren Seite zu hören oder auch die Eltern, die Tipps haben, wie sie ihre Kinder gesund pushen können. Vielleicht möchten auch betroffene Fahrer mal loswerden, wie sie das Ganze sehen. Auch hier werden keine Namen veröffentlicht.

Wenn viele mitmachen, kann es sicher ein ganz interessanter Beitrag mit vielen AHA-Momenten geben.

Da dieses Phänomen ja nicht nur beim Motocross auftaucht, sondern sich durch alle Bereiche zieht, wo Kinder Leistung zeigen sollen, werde ich auch Experten dazu befragen, wieviel Druck gesund ist und ab wann nicht mehr. Wie man dieser Ehrgeizfalle vielleicht entgehen kann. Und vor allem, was diese Erfahrungen für das spätere Leben der Kinder bedeutet.

Helft mit und schreibt mir! Ich wĂĽrde mich freuen.

Im Voraus vielen Dank an alle, die sich konstruktiv beteiligen und diesen Aufruf auch teilen und liken.

Eure

Crossbloxx-Yvonne

Leave A Reply

*