Arne Fitkau – Fotografie & Design im Interview

0

Paparazzo Arne hätte gerne kalifornische Bedingungen. Er lebt dort, wo manche Leute gerne Urlaub machen, bastelt nebenbei Logos und verschönert Pitboards.

Danke Arne!

 

Arne Fitkau ProfilbildUnter welchem Namen kennt man Dich?

einfach Arne :)

Wie jung bist Du?

24

Wo kommst Du her?

Ostseebad Sellin, das liegt auf der schönen Insel Rügen.

Kontakt-Facebook:

Arne Fitkau / Arne Fitkau Fotografie & Design

Internetseite: www.Arne-Fitkau.com

Hey Arne, wie und wann bist Du zur Fotografie und vor allem zur MX-Fotografie gekommen?

Mit der Fotografie habe ich 2007 begonnen. Das war bei einer Rennveranstaltung auf dem „Ring am Rugard“ beim MSC-Rügen, bei uns auf der Insel. Meine Eltern haben sich damals eine einfache Digitalkamera gekauft, die ich dann einfach mit zum Rennen genommen habe. Die Bilder waren natürlich nicht der Bringer, aber ich war von der ganzen Sache recht angetan und fotografiere bis heute.

Auf welchen Veranstaltungen/Strecken trifft man Dich denn an?

Das ist immer unterschiedlich. Es kommt darauf an, wie ich Lust und Zeit habe. Bei den Rennen hier bei uns, bin ich eigentlich immer. Auch in Steinhagen bin ich öfter mal anzutreffen. Aber ich kann es nicht voraussagen, wo man mich antrifft.

Ich schaue immer, wo es mich hintreibt und was zeitlich drin ist. Natürlich steht der GP in Teutschenthal wieder auf dem Plan und ich hoffe, dass ich dort sein kann. Schön wäre es, wenn ich auch mal wieder nach Wolgast könnte. Die Strecke ist einfach super und ich würde da gerne mal wieder ein Rennen fotografieren.

Arne Fitkau anfeuern

Foto: Arne Fitkau – Fotografie & Design

Gibt es eine Strecke, die Dich fototechnisch ganz besonders reizt?

Ganz sicher die SX-Strecken. Ich war in den Jahren 2013-2015 in Dortmund und muss sagen, dass es doch sehr speziell ist. Das Licht in der Halle ist natĂĽrlich mit dem Tageslicht bei der Outdoor-Fotografie nicht zu vergleichen.
Die Strecken sind ebenfalls sehr anspruchsvoll und eng. Man muss immer versuchen, sein Bestes zu geben. Meine Anfangsbilder in der Halle sind immer falsch belichtet, aber man muss immer dran bleiben und versuchen die Fehler zu verbessern. Man wächst schließlich mit seinen Herausforderungen.

Bei Fahrern heiĂźt es u.a. 2Takt oder 4Takt? Ich frage Dich: Nikon oder Canon? ;-)

Canon :)

Arne Fitkau Sandkurve

Foto: Arne Fitkau – Fotografie & Design

Welche Motive im MX-Bereich sind fĂĽr Dich am interessantesten? Wo hat es Dich schon ĂĽberall hingetrieben?

Schwierige Frage. Der gesamte MX-Sport macht natürlich den Reiz aus, aber als ich 2014 bei den Crossfinals in Magdeburg war und die Jungs beim „Best Whip“ fotografiert habe, war das schon ganz geil.

Aber auch Bilder ohne Racing können super sein. Wenn man zum Beispiel am Vorstart steht und die Jungs bzw. Mädels sich konzentrieren oder ihre Startgates vorbereiten, dabei können super Bilder entstehen. Der Abzug an der Kamera sollte stets bereit sein.

Wo ich schon ĂĽberall war? Strecken in Mecklenburg-Vorpommern, Wintercross in Frankenbach, MXGP Teutschenthal, SX Dortmund, Speedway-Rennen und noch ein paar mehr. Ich hoffe, das wird irgendwann noch internationaler. :)

Arne Fitkau Fahrerlager

Foto: Arne Fitkau – Fotografie & Design

Gibt es lustige Erlebnisse oder was bzw. wer hat Dich ganz besonders in den letzten Jahren auf dem Track beeindruckt?

Lustig sollte es eigentlich immer sein. Die Sache soll ja schließlich Spaß machen. Aber als ich zum Beispiel nach meinen ersten GP in Teutschenthal wieder Zuhause war, habe ich meine kompletten Bilder erst einmal gelöscht. Außer eines von Roczen und eines von Cairoli.

Beeindruckt? Das ist schwer. Ich denke die Fahrer und Fahrerinnen verbessern sich jedes Jahr selbst und motivieren sich immer mehr und das macht das Ganze dann natĂĽrlich noch interessanter fĂĽr Zuschauer und Fotografen.

Aber neben der Strecke geht es doch recht entspannt zu und man kann eine Menge netter Leute kennenlernen. Das ist auch nicht ganz auĂźer Acht zu lassen.

Viele schöne Fotos entstehen am Rand der Strecke oder im Fahrerlager. Hast Du noch eines, das Dir in Erinnerung geblieben ist?

Ja. In Burg Stargard 2014 sollte ich mal ein paar Bilder von einem Pärchen machen, wie sie zusammen durch die Box laufen. Das war super und für die recht kurze Zeit, sind die Bilder echt gut geworden.

Arne Fitkau Skrub

Foto: Arne Fitkau – Fotografie & Design

Hast Du ein Foto, das für Dich persönlich das Beste Deiner gesamten „MX-Fotokarriere“ ist?

Eigentlich sollte man doch mit jedem seiner Bilder zufrieden sein oder? Aber wenn ich mich entscheiden müsste, wäre es der Whip von Robin Goldammer 2014 bei den Crossfinals oder der Scrub von Marcus Schiffer bei den Masters.

Arne Fitkau Whip

Foto: Arne Fitkau – Fotografie & Design

Wen wĂĽrdest Du gerne mal fotografieren, der Dir noch nicht vor die Linse gekommen ist?

James Stewart

Brandon Semenuk, Gee und Rachel Atherton

Die meiste Arbeit ist ja hinterher, die Bilder aussortieren und ggf. zu bearbeiten. Wie verbringst Du Deine Zeit am PC? Fällt es Dir schwer, Fotos zu löschen oder stapeln sich bei Dir die Festplatten?

Nein, löschen fällt mir nicht schwer. Wenn das Bild mies ist, kommt es weg. Man bearbeitet natürlich nicht jedes Bild gleich, aber es wird bei jedem geschaut, ob das Licht gut ist, die Farbe usw. Das dauert natürlich eine Weile, bis man alles durch hat. Nur ein Bruchteil der Bilder bekommt am Ende mein Logo. Aber ich versuche mich immer zu verbessern und möglichst wenig Ausschuss zu haben. Ich denke, das gelingt mir teilweise ganz gut.

Arne Fitkau Teutschenthal

Foto: Arne Fitkau – Fotografie & Design

Auf welchen Veranstaltungen treffen wir Dich demnächst an?

Das kann ich leider noch nicht beantworten. Ich weiĂź es selbst noch nicht. Aber ich hoffe, dass ich bald wieder irgendwo fotografieren kann.

Wenn Du Dir in der MX-Fotografie was wünschen könntest, was wäre das?

Für mich wäre es super, wenn hier das Wetter bzw. das Streckenangebot wie in Kalifornien wäre. Man könnte jeden Tag fahren und das immer auf einer anderen Strecke. Aber im Großen und Ganzen bin ich ganz zufrieden, wie es bisher gelaufen ist.
Klar geht es immer besser, aber solange man motiviert ist und auch Träume hat, geht es immer weiter.

Arne Fitkau Hund im Wasser

Foto: Arne Fitkau – Fotografie & Design

Wenn man Deine Fotoveröffentlichungen verfolgt, stellt man fest, dass Du nicht nur Deinen Hund über alles liebst, sondern auch an vielen anderen Motiven interessiert bist. Gibt es neue Projekte am Start?

Ich bin immer offen fĂĽr was Neues und ich denke, dass da schon noch was kommt. Ich freue mich zum Beispiel auf meinen Trip im Juni nach Ă–sterreich zum Downhill Worldcup. Letztes Jahr war ich bereits dabei und es war einfach der Wahnsinn. Alles war super organisiert, super freundliche Leute und ich kann es kaum erwarten. Im Mai geht es aber erst mal zum „Dirt Master Festival“ nach Winterberg, ebenfalls eine Mountainbike-Veranstaltung. Ich denke, dass ich in dem Bereich in Zukunft noch mehr machen werde.

Arne Fitkau Downhill

Foto: Arne Fitkau – Fotografie & Design

Was ist so faszinierend an der Action-Fotografie?

Mitten drin, statt nur dabei zu sein. Ich habe frĂĽher immer die Fotografen bewundert und teilweise mehr beobachtet als die Fahrer, weil sie so dicht am Geschehen sind und das wollte ich auch immer.

Letzte Worte:

Danke an alle, die mir bisher geholfen haben. Man ist auch als Fotograf auf Support angewiesen.

Danke auch an Crossbloxx.de fĂĽr das Interview.

Schön, dass ich so viele coole Leute kennenlernen durfte und hoffentlich auch noch werde.
Ich wünsche allen eine schöne, erfolgreiche und verletzungsfreie Saison. Wir sehen uns!!!

Leave A Reply

*