Interview Quad-Brüder #26 Pascal Payer und #22 Manuel Payer

0
Doppelinterview:
Die „Payer-Gedächtnis-Kurve“ und die Frage: Laufen gemeinsame Rennen glimpflich ab?

Vielen Dank den beiden lustigen Brüdern für das Interview!

Pascal Portraitfoto

Pascal Payer

12735883_1168830433129675_1530540995_n

Unter welchen Namen kennt man Euch?

Manu und Pasi

Kontakt-Facebook:

Pascal
Fanseite Pascal #26
Manuel

Verein: MSC Wieslauftal e.V. im ADAC

Sponsor:

Taf, KTM Alskom Race Factory, Martika Autoteile, Payer Tuning, Getränkedorf

Wie alt seid ihr?

Pascal: Ich bin 15 Jahre alt.

Manuel: Ich bin 18 Jahre alt.

Wo kommt Ihr her?

Wir kommen aus Auenwald-Mittelbrüden, das liegt östlich von Stuttgart.

Welche Quads fahrt Ihr?

Pascal: KTM 450SX
Manuel: KTM 450 SX

12695359_1168830383129680_1292242913_o

Auf welchen Strecken trainiert Ihr meistens?

Wir trainieren hauptsächlich in Rudersberg beim MSC Wieslauftal. Das ist auch unsere Heimstrecke und unser Verein. Trainieren gehen wir aber auch sehr gerne auf anderen Strecken in Deutschland.

Manu Start1

Foto: Manfred Schell von MX 38 Photographie

Welche Meisterschaften fahrt Ihr?

Letztes Jahr sind wir komplett den Hessencup gefahren, GCC Rennen und zwei DM Rennen in Aufenau und Rudersberg. Dieses Jahr haben wir wieder vor, den Hessencup zu fahren und wollen auch wieder ein paar DM Rennen bestreiten.

Quad PascalWie seid Ihr zum Quad-Fahren gekommen und seit wann hat Euch das Virus erwischt?

Wir haben früher immer schon Quadrennen aus Interesse angeschaut und haben dann auch Lust bekommen, diesen Sport zu versuchen. Da die Heimstrecke in der Nähe ist, war das schnell entschieden.

Pascal: Ich bin 2013 zu diesem Sport gekommen. Ich habe mit einem 150ccm Quad angefangen. Mit diesem hatte ich keinen Spaß und stieg erst einmal auf ein Motorrad (Honda CR 85) um. Das wurde mir zu langweilig und ich habe mir dann ein Yamaha Quad mit 250ccm gekauft. Mit diesem fuhr ich meine ersten Erfolge ein und wechselte dann letztes Jahr auf das Big-Bike KTM 450SX.

Manuel: Am Anfang hatten wir erst einmal zwei 150ccm Quads getestet. Dann wurde uns klar, dass wir dieses Hobby fortführen wollten. Irgendwann war uns klar, dass wir mit einer KTM an den Start gehen wollen. So kauften wir KTM Quads.

Manu 3

Pascal und Manuel

Was waren bisher Eure größten Erfolge?

Pascal: 2014 fuhr ich auf den 3. Platz beim Jugendquad und 2015 auf den 5. Platz beim Quadrennen ab 14 Jahren.

Manuel: 2015 fuhr ich auf den 4. Platz Hessencup gesamt und den 1. Platz beim Hessencup U18.

12714086_1168830359796349_638515192_n

Pascal und Manuel

Wie sieht die Saison 2016 bei Euch aus? Was habt Ihr Euch vorgenommen?

Pascal: Ziel unter die Top drei im Hessencup. Immer konstant auf dem Podium zu stehen, immer vorne mithalten können und verletzungsfrei durch die Saison kommen.

Manuel: Für 2016 nehme ich mir vor, an die Spitze des Hessencup-Feldes zu gelangen und konstant auf die Podiumsplätze zu fahren. Wichtig ist mir auch, dass ich unfallfrei durch die Saison komme.

Ihr seid ja auch schon bei der DM mitgefahren. Wie war das für Euch?

Pascal: Ein DM Rennen ist eigentlich komplett anders. Man fährt schneller und lässt sich von anderen Fahrern immer mitziehen. Man braucht mehr Ausdauer, da die Fahrzeit länger ist. Man kann sich bei anderen viel abgucken und dazu lernen. Das Tempo wird höher.

Manuel: Es ist ein komplett anderes Rennen, mit einem viel höheren Tempo über eine längere Distanz. Anstrengender ist es somit auch. Aber man kann dort sehr viel lernen und von den schnelleren Fahrern viel mitnehmen.

12674420_1168830366463015_1500535954_n

Foto: Tanja Unseld von 279 Fotografie / zu sehen: Manuel Payer

Wie haltet Ihr Euch fit, wie bereitet Ihr Euch für die Saison vor?

Pascal: Momentan halten wir uns fit, indem wir ins Fitnessstudio gehen. An manchen Wochenenden werden wir auch in Italien oder in Deutschland auf den Strecken unterwegs sein. Wir gehen auch Mountain-Bike fahren oder Joggen.

Manuel: Über die Wintermonate bereite ich mich im Fitnessstudio kraftmäßig vor und gehe für eine gute Ausdauer mehrmals joggen. Während der Saison sind wir hauptsächlich mit den Quads auf der Strecke unterwegs, da das am meisten bringt. Nichts kann man durch fahren ersetzen.

Wie sehen die Renntage bei Euch aus? Ich habe gehört, es sind 3 Generationen von Euch dabei? Sortiert oder chaotisch?

Manuel: Wir fahren meistens Samstagabends zur Strecke, schauen uns die Verhältnisse an und machen die technische Abnahme. Sonntags wird kurz gefrühstückt, dann umziehen und ab zum 1. Training auf die Strecke.

Unterstützt werden wir von unserem Vater, Opa, Freunden und von meiner Freundin.
Tagsüber ist es relativ gechillt, jeder hat seine Aufgaben und das funktioniert auch relativ gut. Manchmal ist es ein bisschen stressig, aber das ist überschaubar. Am Sonntagabend fahren wir dann wieder zurück in die Heimat.

12736011_1168830416463010_1783441254_n

Foto: Manfred Schell von MX38 Photographie / zu sehen: Manuel Payer

Manuel, was hat das mit dem umgefahrenen Rennzelt auf sich? ;-)

Hahaha, das Zelt habe ich in Rudersberg bei meinem letzten DM Rennen ausversehen umgefahren. Ich war ein bisschen zu schnell im Fahrerlager unterwegs und dann hat es zum Bremsen nicht mehr gereicht. ;-)

Pascal

Foto: Manfred Schell von MX 38 Photography / zu sehen: Pascal Payer

Pascal, ist Dir das auch schon passiert?

Nein, aber in Aarbergen, ärgerlicherweise gerade zwei Kurven vor dem Ziel, ist mir auf einmal der Reifen mit der Felge vom Quad weggeflogen. ;-)

Pascal01

Foto: Jeannette Dewald von www.photosbyfc.de / zu sehen: Pascal Payer

Pascal, wie ist es für Euch die gleichen Rennen zu fahren? Ich hab gehört, Ihr kickt Euch ab und zu mal gegenseitig von der Strecke?

Ich sehe das eigentlich relativ gelassen. Zwischen den Rennen im Fahrerlager verstehen wir uns gut wie daheim. Sobald dann die 5-Sekunden-Tafel hoch geht, schalte ich meinen Kopf aus und für mich gibt es dann auf der Strecke keine Freunde mehr. ;-) Danach, wenn nichts Dummes passiert ist (wie in Beuern die Payer-Gedächtnis-Kurve), dann ist alles eigentlich wie davor. Außer im Rennen, ist eigentlich alles wie immer. Ich hab kein Problem damit, dass wir die gleichen Rennen fahren.

Manuel, was sagst Du dazu?

Wir können als Team fahren und positiv ist auch, dass wir uns immer mal wieder gegenseitig pushen können.

12735712_1168830396463012_416644173_n

Foto: Jens Fiedler Photography – zu sehen: Manuel Payer

Seid Ihr Euch dennoch mal in die Quere gekommen?

Manuel: Ja, vor einem Rennen hat unser Vater extra gesagt, dass wir uns gegenseitig nicht abschießen sollen. Aber genauso kam es. Ich war direkt hinter Pasi und wollte unbedingt vorbei! So hab ich ihn an einer Kurve angefahren und dann standen wir beide da. Klar überholten uns dann so einige. Nach dem Rennen gab es dann erst einmal ein bisschen Stress. Hahahaha, seit dem heißt es immer vor den Rennen, dass wir uns gegenseitig nichts antun sollen.

Folgendes Foto ist mir sofort aufgefallen. Das sieht ja dann doch sehr harmonisch aus. Was sagt Ihr dazu?

beide Payer

Fotografin: Jeannette Dewald / zu sehen: die Payer-Brüder

Pascal: Wir verstehen uns immer gut und helfen uns immer gegenseitig. Außer im Rennen. ;-)

Manuel: In der meisten Zeit helfen und unterstützen wir uns schon, egal ob auf oder neben der Strecke.

Welcher Song würde bei Euch unterm Helm laufen, mit dem Ihr Euch so richtig pushen könnt?

Pascal: Electric und Techno

Manuel: “Life is a Highway”

12696121_1168830439796341_838167242_n

Foto: akoengeter.de / zu sehen: Manuel Payer

Manuel, wer ist ehrgeiziger von Euch?

Wenn es ums Trainieren und so geht, bin ich schon deutlich ehrgeiziger, als der Pasi. Aber er ist auch ohne viel zu trainieren, sehr schnell unterwegs. Da muss ich schon manchmal aufpassen, wenn er von hinten angeflogen kommt. ;-)

Pascal, was ist Deine Meinung?

Ich bin auch der Meinung, dass Manuel der ist, der mehr Ehrgeiz von uns beiden hat. Er kämpft mehr und tut für das Quadfahren viel. Ich bin der, der auch öfter mal das Training schmeißt.

Pascal 3

Foto: Jeannette Dewald von www.photosbyfc.de / zu sehen: Pascal Payer

Neben wem würdet Ihr gerne mal am Startgatter stehen?

Pascal: Neben den Amerikanern – Joel Hetrick, Jeffrey Rastrelli. Sie haben einen richtig guten Style beim Fahren. Oder mal in der GNCC – AMERICA´S PREMIER OFF-ROAD RACING SERIES, eine amerikanische Enduro-Serie. Hier wäre Walker Fowler genial.

Manuel: Neben den amerikanischen Fahrern – Chad Wienen, Thomas Brown.

Habt Ihr Rituale, bevor das Rennen beginnt?

Pascal: Wir machen einen bestimmten Handshake, bevor es losgeht. Ich motiviere mich mit bestimmten Wörtern und falte die Hände. Dann hoffe ich, dass alles gut geht und ich ein gutes Ergebnis rausfahre.

Manuel: Ich versuche runter zu kommen und fokussiere mich aufs Rennen. Natürlich wünschen wir uns gegenseitig vor dem Rennen immer viel Glück. Wenn das Gatter fällt, ist dann jeder auf sich selbst gestellt.

12695371_1168830389796346_750932617_o

Foto: Tanja Unseld von 279 Fotografie / zu sehen: Manuel Payer

Wo würdet Ihr Euch gern in 10 Jahren sehen?

Pascal: Da will ich weiterhin gesund sein und Spaß am Quadfahren haben. Bei der Europameisterschaft mitfahren und vorne in der DM dabei sein, wäre auch super.

Manuel: Am besten noch körperlich fit sein, keine schweren Verletzungen bis dahin gehabt haben und vorne in der DM mitfahren.

12696416_1168830403129678_1433621005_o

Foto: Jens Fiedler Photography / zu sehen: Manuel Payer

Letzte Worte:

Pascal: Ich hoffe, dass 2016 ein sehr erfolgreiches und unfallfreies Jahr wird. Und ich wünsche allen meinen Teamkollegen vom Alskom KTM Race Factory nur das Beste und eine erfolgreiche Saison. Auf dass das Jahr 2016 ein Alskom Jahr wird. Auch danke an meine Famile und meine Freunde, die 2015 immer für mich da waren. Danke. ;-)
See you on Track. ;-) #26 Pasi

Manuel: Es hat mich sehr gefreut, Dir ein Interview geben zu können. Ich wünsche natürlich allen viel Glück für dieses Jahr, vor allem meinen Teamkollegen. Liebe Grüße an alle die mich kennen und natürlich an unser Team Alskom KTM Race Factory. Danke an alle, die mich 2015 unterstützt haben und mich 2016 unterstützen werden.

 

 

 

 

Leave A Reply

*