Interview #273 Patrick Böhm – Vorsitzender MSC Altmark e.V.

0

Patrick Böhm bildet ganz frisch zusammen mit Markus Pietrzyk und Michael Kartenberg den neuen Vorstand beim MSC Altmark e.V., fährt selbst so einige Meisterschaften mit und kann auch privat sehr zufrieden auf das Jahr 2015 zurückblicken.

Mein Ziel mit Crossbloxx.de ist ja auch die Vereinsarbeit und die Personen dahinter vorzustellen. Bisher kam genau dieses gar nicht mal so unwichtige und vor allem nicht uninteressante Thema viel zu kurz.
Umso passender finde ich, genau das mal an Patrick auszuprobieren. ;-) Danke Patrick!

Unter welchem Namen kennt man Dich?

Patty, Böhmsen oder einfach Patrick Böhm

Wie alt bist Du?

Zarte 24 Jahre.

Wo lebst Du derzeit?

Ich wohne in Jarchau, ein kleines Dorf in der Nähe von Stendal. Wir haben uns dort ein kleines Häuschen gekauft und sind derzeit dabei eine Garage für Wohnmobil, Motorrad etc. zu bauen. Wahnsinn, wenn die Garage größer ist als das eigene Haus. :-D Aber man hat so viel Krempel, das muss irgendwie alles verstaut werden… Für den Nachwuchs wollen wir das Haus noch ein Stück erweitern, dass die Prinzessin auch Platz im Winter hat, wenn wir nicht jedes Wochenende unterwegs sind. Mal sehen, ob wir unser Grundstück für ein Pony einzäunen müssen, oder ob ich doch eine kleine Strecke in den Garten bauen kann. ;-)

Bike:

Suzuki RMZ 450

Kontakt-Facebook: Patrick Böhm

img_2654

Foto: Enduro Photographie

Sponsor:

Seit letztem Jahr bin ich Teil des MiniX-Teams. Teamchef Andreas Kleinfeld (besser bekannt als Mini) und seine rechte Hand Paule sind immer zur Stelle, wenn es mal nicht mehr weiter geht. Die Teamsponsoren wie BRC, LECHMANN, INDEPENDENT RACING, MOTUL, WRP, STEINPARK und SUZUKI REINECKE helfen dem Team und Fahrern mit den verschiedensten Ersatzteilen aus. Ich bin dankbar und stolz, ein Teil des Teams zu sein.

img_2671

Verein:

MSC ALTMARK e.V.

 

 

Auf welchen Strecken trifft man Dich an?

Hauptsächlich in Stendal/Borstel, gelegentlich treffen sich einige Team-Fahrer in Schenkenhorst, je nachdem wie es die Zeit zulässt. Durch meinen Beruf als Rettungsassistent und die damit verbundenen 24 Stunden Dienste, ist es mit dem Fahrtraining in der Woche nicht so einfach…

img_2661

img_2657

Ich gratuliere! Du bist seit 2015 frisch verheiratet und stolzer Papa einer kleinen süßen Tochter. Blieb da letztes Jahr überhaupt noch Zeit für´s Hobby?

Dankeschööön… Ja, letztes Jahr war wirklich viel los. Hochzeitsvorbereitungen, den Einzug des neuen Familienmitglieds vorbereiten, arbeiten musste ich auch noch und am Wochenende Rennen fahren… Wir hatten viel Unterstützung von Freunden und Familie und irgendwie hat das alles geklappt… Mölle (mein Mechaniker, anbei mal Dankeschön für die langjährige Hilfe und Freundschaft), Mini und Paule haben das Motorrad immer perfekt für die Rennen vorbereitet. Meine Frau hat mich an den Rennen auch mit dicker Murmel noch so gut wie sie konnte unterstützt, nur die letzten 4 Rennen musste sie dann zu Hause bleiben. Temperaturen um die 35 Grad, Staub und Stress mussten dann die letzten Wochen vor der Geburt doch nicht mehr sein. Aber 2015 war ein wirklich perfektes Jahr und ich bereue keine Entscheidung (auch wenn meine Frau lieber ohne Babybauch geheiratet hätte… haha).

img_2667

Foto: Enduro Photographie

Wie und wann bist Du zum Motocross gekommen?

Angefangen habe ich mit 4 Jahren meine Runden auf einer 50ccm KTM auf den Elbwiesen zu drehen. Mein Vater hat ein Motorradgeschäft (Motorradshop Stendal GmbH) und so nahm das alles früh seinen Lauf… Fast täglich von Motorrädern umgeben, musste ich ja auch irgendwann mal anfangen.

img_2653

Was fasziniert Dich so an dem Sport?

Es ist einfach geil. Man steigt auf sein Motorrad und vergisst alle Probleme und Sorgen… Wenn du vor einem Sprung stehst und überlegst – Ist das machbar? Und man versucht es dann einfach, dann ist „was, wäre, wenn“ erstmal egal…Durch einen fetten Sandanlieger zu knallen und sich zu freuen, dass man da wirklich mit Vollgas durch ist… 40 Leute stehen zusammen an einem Gatter und wollen alle als Erste durch die EINE Kurve…

Ich habe in meiner Kindheit wirklich viel ausprobiert, war beim Leichtathletik, Fußball, Handball und bin wahnsinnig viel Fahrrad gefahren. Aber Motocross ist und war einfach fesselnd. Hast du schon mal einem kleinen Kind den Lutscher geklaut??? ;-) Genau so ist es auch mit dem Motorrad fahren. Man weiß im Winter gar nicht, was man jedes Wochenende vor Langeweile machen soll, obwohl man jetzt mit einer kleinen Tochter genug Beschäftigung hat. Meine besten Freunde sind mit mir von klein auf zusammen Rennen gefahren, es ist mittlerweile wie eine zweite Familie.

img_2669

Foto: Enduro Photographie

Welche Meisterschaften fährst Du?

Hauptsächlich fahre ich in der Open Klasse in Sachsen-Anhalt. Wenn es die Zeit zulässt, werde ich noch an einigen Pokal- und DM-Läufen teilnehmen. Oh entschuldige, natürlich auch DMSB Meisterschaft. ;-)

img_2662

Foto: Enduro Photographie

Was war bisher Dein persönlich größter Erfolg in der MX-Karriere?

Ich glaube mit zehn Jahren, habe ich mit Ken Roczen und einigen anderen Deutschen bei der Kids WM in Tschechien teilgenommen. Ansonsten konnte ich schon einige Punkte beim Pokal und auch bei der DM einfahren. 2012 war ich Landesmeister in Sachsen- Anhalt und sonst positioniere ich mich meistens in den Top 3 bei uns in Sachsen-Anhalt…

img_2670

Was hast Du Dir für die Saison 2016 vorgenommen?

Einige Lauf- und Gesamtsiege in Sachsen-Anhalt sowie Landesmeister in der Open Klasse… Ach und natürlich ne ganze Menge Spaß auf und neben der Strecke…

Was sind Deine letzten Gedanken, bevor das Startgatter fällt? Hast Du ein Ritual?

Den Holeshot hol ich mir… Wenn man sich das immer und immer wieder sagt, klappt das ab und an sogar… Egal wer links und rechts von einem steht, einfach nach vorne gucken und Knallgas!!! Bei den letzten 5 Sekunden ist man so auf sein Gatter fokussiert, dass man an gar nichts mehr denkt…

img_2660

Foto: Enduro Photographie

Wenn Du zehn Jahre weiter denkst, wo würdest Du Dich gern sehen?

In zehn Jahren möchte ich einmal in Amerika mit der Familie gewesen sein. Dort mal zu fahren und ein Supercross Rennen live zu sehen, ist ein MUSS für jeden Crosser … Vielleicht ist die Familie dann noch gewachsen und ich habe noch ein Motorrad, um ab und an zu fahren. Wenn die Kids Bock haben, werde ich mich zurückziehen und mit der nächsten Generation losziehen. Das ist bestimmt von den meisten Vätern der Traum, dass die Kids in die eigenen Fußstapfen treten werden. Dass ich gar nicht mehr fahren werde, kann ich mir momentan aber nicht vorstellen.

img_2658

Was war Dein lustigster bzw. peinlichster Moment?

Wer mich kennt, kennt definitv genug. :-D

Von wem würdest Du gern mal ein Interview auf CrossBloxx.de lesen wollen?

Frauen von aktiven Fahrern, wie andere das Wochenende erleben… Oder Fans, die quer durch Deutschland reisen, um ihre Idole fahren zu sehen.

img_2659

Du bist ja seit 2011 Vereinsmitglied beim MSC Altmark e.V.. Wie kam es dazu, dass Du jetzt im Vorstand bist und was bedeutet es für Dich?

Angefangen hat das alles so. Wir waren nach fast 20 Jahren der Meinung, dass die Strecke mal umgebaut werden müsste. Wir haben Glück mit den Bodenverhältnissen, sodass unsere Strecke auch im Winter fast immer befahrbar ist – also gesagt getan. Wir haben an zwei Wochenenden die Strecke komplett umgekrempelt und an die Standards von heute angepasst. Da wir selbst fahren und wissen, was die anderen Fahrer geil finden, haben wir versucht, das so gut es geht umzusetzen… Wir hatten einen einzigartigen Baggerfahrer, der früher selbst gefahren ist. Dem hat man was erklärt und er wusste sofort, was wir meinten und hat das perfekt umgesetzt. Ansonsten hatten wir noch zwei Radlader plus Fahrer (fahren auch selbst) und so fing das alles an.

Micha, Peitzek und ich wollten unbedingt ein Rennen bei uns veranstalten. Da der ehemalige Vorstand froh darüber war, dass wir uns so engagiert haben und es frischen Wind im Verein gab, haben wir uns im November dann einfach zur Vorstandswahl aufgestellt… Nachdem wir uns durchsetzen konnten, ging es an die Planung fürs Rennen, was schon bald am 16./17.04.2016 stattfinden wird.

img_2664

Habt Ihr mal überschlagen, wie viele Stunden pro Woche der Verein an Freizeit investiert, um die Strecke befahrbar zu machen und zu unterhalten?

Wir sind froh, dass wir in unserem Verein Leute wie „Harry“ haben. Leute, die schon bei uns waren, kennen ihn alle. Er ist immer an der Strecke, kassiert die Gastfahrer ab und schiebt mit Raupe und Trecker die Strecke. Dazu gesellen sich viele voll motivierte Mitglieder, die sich von unserer Euphorie anstecken lassen und jede freie Minute dem Verein schenken. Es ist schwer zu sagen, wir drei schauen nicht auf unsere Stunden, wir sind mit Spaß dabei und machen es für den Verein. Im Winter muss beispielsweise kein Rasen gemäht werden. Da geht es hauptsächlich darum, die Strecke halbwegs trocken zu halten, um gute Bedingungen für die Fahrer zu gewährleisten. Wir öffnen Montag, Mittwoch, Freitag und Samstag von 13.00- 20.00 Uhr und an diesen Tagen muss immer jemand da sein. Dazwischen wird je nach Wetter- und Streckenverhältnissen auch was an der Strecke getan. Im Ganzen kommen also schon einige Stunden zusammen.

img_2655

Wie genau kann man sich die Arbeit hinter einem Verein vorstellen? Was ist Deine Aufgabe?

Ich bin 1. Vorsitzender bei uns, Michael Kartenberg 2. Vorsitzender und Markus Pietrzyk Schatzmeister. Alle Entscheidungen treffen wir gemeinsam, beispielweise für welche Klassen wir uns beim Rennen bewerben oder wer was für die Veranstaltung besorgt. Michael seine Hauptaufgabe liegt im Bereich Sponsoring. Er ist derzeit dabei, eine Sponsormappe zu erstellen und potentielle Firmen dazu zu bewegen, uns bei unserer Veranstaltung zu unterstützen. Jeder Euro hilft uns dabei. Im Gegenzug bekommen unsere Partner Werbeflächen, entweder ganzjährig oder zur Veranstaltung. Markus ist für das Finanzielle da, wie Buchhaltung, Vereinsbeiträge im Auge behalten, Überweisungen tätigen und und und. Ich bin Ansprechpartner für Versicherungen, die Stadt und kümmere mich um Arbeitseinsätze etc. Aber im Grunde genommen machen wir alles gemeinsam. Wenn einer mal nicht kann oder weiter weiß, helfen wir uns gegenseitig…

img_2665

Ich wiederhole mal Deine Worte:Wir finden es schade, dass die Veranstalter nur noch Ihre Rennen veranstalten und das Drumherum total fehlt. Wir wollen den Fahrern eine perfekte Strecke bieten und den Zuschauern viele verschiedene Dinge anbieten, damit der Sport vielleicht bei uns etwas mehr Anerkennung findet. Die Leute sollen gerne zu uns kommen, über uns reden und sich nach dem Rennen schon aufs nächste freuen.“
Was meinst Du mit „Drumherum“ und wie könnte das Eurer Meinung nach aussehen?

Leider hat der Sport nicht den Stellenwert, wie beispielsweise Fußball. Also müssen wir den Zuschauern, die zu einer Veranstaltung kommen, auch was bieten. Wir veranstalten in diesem Jahr die Landesmeisterschaft Sachsen-Anhalt, dazu den Motocross DMSB Pokal MX2 und die Deutsche Motocross Meisterschaft Quad. Wir haben also von einer regionalen, nationalen und internationalen Meisterschaft jeweils etwas und für die verschiedensten Fans ist etwas dabei. So wird es auch eine Freestyle Show mit einem internationalen Gesicht geben (wer unsere Facebook-Seite MSC Altmark e.V. verfolgt, wird bald herausfinden wer), eine Hüpfburg für Kinder und eine Kinder-Quad-Strecke, sodass auch die kleinen auf einem eigenen Parcours Motocrossluft schnuppern können.

Wir wollen versuchen, den Leuten etwas Abwechslung zu bieten, damit sie gerne wieder zu uns kommen. Viele Veranstalter schieben ihre Strecke, flattern alles ringsrum ab und das wars… Da wir selbst fahren und an dem Wochenende Veranstalter sind, sollen natürlich die Fahrer nicht zu kurz kommen. So weiß jeder Aktive, dass die Siegerehrung nichts Besonderes mehr ist. Man steht am Ende des Tages auf dem Podium, alle Zuschauer sind weg und von den meisten Pokalen hat man schon 20 auf dem Dachboden zu stehen… So wird es bei uns eine „Holeshot Prämie“ sponsored by „PEPP UNDERWEAR“ geben und auch die Siegerehrung und Prämien werden etwas üppiger ausfallen. Ihr dürft gespannt sein.

img_2663

Benötigt Ihr da Unterstützung und wenn ja, wie kann man sich bei Euch einbringen?

Viel Unterstützung werden wir in der Woche vor dem Rennen benötigen. Die Strecke muss geschoben und abgesteckt, der Zuschauerbereich eingezäunt und an den verschiedensten Stellen Werbung etc. aufgebaut werden… Bei uns gibt es eine Whats-App-Gruppe mit allen aktiven und inaktiven Mitgliedern. Dort werden Arbeitseinsätze bekannt gegeben und so können sich die Leute melden, wann wer kann und wo die Stärken jedes einzelnen liegen. So wird jeder ein kleiner Teil unserer Veranstaltung.

img_2656

Mal angenommen, es gäbe keine Vorschriften und genug Sponsoring. Wie würde Eure perfekte Strecke aussehen?

Ja das wäre natürlich ein Traum… Ich denke, wir würden es da den Amerikanern gleich machen. Eine Supercross-Strecke, eine Hartboden-Strecke, eine Sand-Strecke und was für Kinder. Alles an einem Ort vereint, jeden Tag von morgens bis abends geöffnet, Bewässerung, Radlader und Bagger. Ja das wäre wirklich der Wahnsinn. Ich glaube, dann würde ich direkt neben dem Gelände mein Haus bauen… Da wäre jeden Tag Action und Fahrer würden von überall zu uns kommen.

Letzte Worte:

Dankeschön für dein Interesse an unserem Verein und einem Blick hinter die Kulissen. Ich hoffe, dass einige offenen Fragen geklärt werden konnten…

Wer Bock hat, mal bei uns zum Training oder als Zuschauer vorbei zu kommen, HERZLICH WILLKOMMEN… Alle wichtigen Informationen rund um die Strecke und unserer Veranstaltung, findet ihr auf Facebook: MSC Altmark e.V..

img_2671

Leave A Reply

*